Studienreise nach Georgien mit Kaukasus und Schwarzem Meer

ab
(ggf. zuzüglich Flugzuschlag)

Georgien - zwischen Kaukasus und Schwarzem Meer

10 Tage Studienreise

Überbordend, farbenfroh, verführerisch: So sieht der Tisch aus, wenn Georgier zum Bankett einladen. Ein Fest für alle Sinne – genau wie diese Studienreise durch das kleine Land am Kaukasus. Probieren Sie von allem! Die Hauptstadt Tiflis überrascht mit ihrem kreativen Geist inmitten halb verfallener Jugendstilarchitektur. Überragend sind die 5000 m hohen Schneegipfel im Kaukasus. Und die Probe georgischen Weins, der traditionell unter der Erde reift und aus der Tonamphore dargereicht wird. Zum süßen Abschluss lockt das verspielt-mediterrane Batumi am Schwarzen Meer. Dank Mehrfachübernachtungen und kurzer Busstrecken haben Sie Zeit, jedes Highlight in Ruhe zu genießen.



Studienreise nach Georgien mit Kaukasus und Schwarzem Meer

Immer Mehrfachübernachtungen, entspanntes Programm mit möglichst kurzen Busstrecken

Viele Essen und Weinproben in familiärem Ambiente

Im Reisepreis enthalten

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit Turkish Airlines (Economy, Tarifklasse G) von Frankfurt nach Tiflis und zurück von Batumi, nach Verfügbarkeit
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 90 €)
  • Transfers
  • Rundreise in landesüblichen Reisebussen
  • 9 Übernachtungen im Doppelzimmer in guten und sehr guten Hotels
  • Frühstücksbuffet, ein Mittagessen bei einer Familie, 4 Abendessen im Hotel, 2 Abendessen in typischen Restaurants

bei Studiosus außerdem inklusive

  • Speziell qualifizierte, ortsansässige Studiosus-Reiseleitung
  • Ein Mittagsimbiss mit Weinprobe
  • Ein Picknick
  • Eintrittsgelder
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Jeep-, Bus- und Bahnfahrten durch CO2-Ausgleich



1. Tag, Samstag, 16.05.2020 - Auf nach Georgien!

Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen und vormittags Flug nach Istanbul. Nachmittags Weiterflug nach Tiflis (Flugdauer ca. 3 Std.), Ankunft am frühen Abend, Transfer zum Hotel. Wie war das noch gleich mit dem guten georgischen Essen? Beim Welcome-Dinner bekommen Sie einen Vorgeschmack – und lernen Ihre Mitreisenden kennen.

2. Tag, Sonntag, 17.05.2020 - Tiflis - Stadt mit Gegensätzen

Multikulturell, multiethnisch, multireligiös – das ist Tiflis, eine Hauptstadt voller Kontraste. Auch architektonisch: Beim gemeinsamen Rundgang entdecken wir Jugendstiljuwelen und hölzerne Terrassenhäuschen gleich neben futuristischen Bauten. Wie lebt es sich hier? Was beschäftigt junge Menschen in diesem aufstrebenden Land? Ihr Studiosus-Reiseleiter lässt Sie auch hinter die Fassaden blicken. Von der Nariqala-Festung aus liegt uns das Häusermeer zu Füßen. Weiter geht’s hinab zu den orientalischen Schwefelbädern und dem Historischen Museum, wo uns Georgiens Goldschmiedekunst in der Schatzkammer entgegenleuchtet. Abends kosten wir neue Delikatessen aus der traditionellen Küche. Kannten Sie schon den Bohneneintopf Lobio oder Chatschapuri? Eines dieser "gebackenen Käseschiffchen" reicht für vier Personen!

3. Tag, Montag, 18.05.2020 - Weinkultur in Kachetien

Von den rund 4000 Weinsorten auf der Welt stammen 500 aus dem kleinen Georgien. Wie das kommt, wollen wir heute erfahren: in Kachetien, dem Zentrum der Rebenkultur. Rote Ziegeldächer, Steinfassaden und immer wieder Weinberge … fast erinnert die Landschaft an die Toskana. Schlanke Zypressen schützen das Frauenkloster Bodbe – hier liegt die heilige Nino begraben. In Signagi werfen wir noch einen Blick ins Stadtmuseum, dann dürfen wir die edlen Tropfen selbst kosten: Zu Mittag kehren wir auf einem Weingut ein und probieren bei einem Imbiss verschiedene Sorten. Lieber Saperawi oder Rkaziteli - Rot- oder Weißwein? Zurück in Tiflis ist Zeit für eine Shoppingtour über den Rustaweli-Boulevard. Fahrstrecke 220 km. Abendessen heute in Eigenregie. Literarisches auf dem Kopfkissen stimmt Sie auf die nächsten Tage ein.

4. Tag, Dienstag, 19.05.2020 - Der Berg ruft - nach Stepantsminda

Wir verlassen Tiflis und nehmen Kurs auf das Hochgebirge. Doch davor stoppen wir noch bei der 3000 Jahre alten Stadt Mzcheta (UNESCO-Welterbe) und besuchen die Kathedrale und das Kloster. Atem anhalten – auf der kurvigen Georgischen Heerstraße geht es dann hinauf! Die Kamera brauchen Sie gar nicht erst wieder einzustecken: Am Fuße der Festung Ananuri glänzt der türkisgrüne Schinwali-Stausee im Licht, fotogen hingegossen zwischen schroffe Kaukasusgipfel. Weiter geht es über den Kreuzpass bis ins Bergdorf Stepantsminda. Die russische Grenze ist nur einen Katzensprung entfernt. Wie hat sich das Verhältnis zwischen beiden Ländern entwickelt? Ihr Reiseleiter setzt Sie ins Bild. 170 km.

5. Tag, Mittwoch, 20.05.2020 - Im Schatten des Gletschers

Der über 5000 m hohe Kasbek hüllt sich gern zurückhaltend in eine Wolkenrobe. Ob wir wohl einen Blick auf ihn erhaschen? Gut, dass beim georgischen Essen selten ein Teller voll bleibt, so ist der Wettergott bestimmt auf unserer Seite. Los geht es im weichen Morgenlicht mit Jeeps hinauf zur Gergeti-Dreifaltigkeitskirche. Wie ein verlorenes Bauklötzchen wirkt die Wallfahrtsstätte am Fuße der gewaltigen Gletschermassive. Und auch wir so klein plötzlich … Ihr Reiseleiter lächelt nur vielsagend - er weiß, wie man solche Momente gebührend feiert. Wieder im Dorf, dürfen wir uns in der Küche betätigen: Bei einer Familie aus Stepantsminda lernen wir, wie Chinkali zubereitet werden. Und probieren das Nationalgericht natürlich auch! Nachmittag und Abend gehören Ihnen.

6. Tag, Donnerstag, 21.05.2020 - Ab in den Westen!

Mit den Bergen im Rücken reisen wir nach Gori. Hier wurde Josef Stalin geboren – manch Einwohner ist bis heute stolz darauf. Warum sich der Personenkult um den Generalissimus hält? Ihr Reiseleiter verrät es Ihnen. Nach einer Erkundungstour durch die antike Höhlenstadt Uplisziche steuern wir Westgeorgien an, das Land des aus der griechischen Sagenwelt bekannten Goldenen Vlieses. Und auch musikalisch betreten wir Neuland. Die Hirtenflöte Salamuri, die Kniegeige Tschuniri und die Langhalslaute Tschonguri – buchstäblich noch nie gehört? Dann lassen Sie sich im Bus davon überraschen, wie der Kaukasus klingt. Die Füße wippen, während wir uns Kutaissi nähern. 350 km.

7. Tag, Freitag, 22.05.2020 - Kutaissi - Klöster und Höhlen

Das umtriebige Kutaissi ist für den Westen Georgiens, was Tiflis für den Osten ist - das Zentrum. Hier spielt sich das kulturelle Leben ab, hier werden Geschäfte gemacht, hier wird studiert. Unerschütterlicher Ruhepol ist das Kloster Gelati (UNESCO-Welterbe) mit seinen Fresken, Gemälden und alten Handschriften. Danach fällt die Wahl schwer: Lieber hinein ins Stadtleben oder mit Ihrem Reiseleiter die felsigen Tiefen der grandiosen Prometheus-Höhle zu Fuß und per Boot erkunden (45 EUR)? Stalagmiten und Stalaktiten, versteinerte Wasserfälle und Tropfsteinwände strahlen hier in allen Regenbogenfarben – dank Effektbeleuchtung. Den Abend gestalten Sie nach eigenem Gusto. Was es mit den Trinkhörnern in Ihren Zimmern auf sich hat, erschließt sich Ihnen morgen.

8. Tag, Samstag, 23.05.2020 - Willkommen am Schwarzen Meer!

Mmh, diese Düfte morgens auf dem Bauernmarkt! Nussig, wild und kräuterwürzig, am liebsten möchte man überall probieren. Wir beladen uns mit Reiseproviant – auf dem Weg nach Batumi gibt es lauschige Picknickplätze. Und jetzt dürfen auch die Trinkhörner zum Einsatz kommen! Die Schwarzmeerküste rückt näher; einen grandiosen Blick auf Batumi und das Meer erhaschen wir vom botanischen Garten aus. Auf den verschlungenen Wegen zwischen Palmen, Rosen, Zitrusfrüchten und Bambus atmen wir tief ein. Sind wir hier in Georgien oder doch im tropischen Regenwald? 150 km.

9. Tag, Sonntag, 24.05.2020 - Urlaubsstimmung in Batumi

Jetzt werden Sonnenhut und Sandalen ausgepackt. Wie echte Flaneure lassen wir uns gemeinsam durch das mediterrane Batumi treiben. Wasserfontänen tanzen in Springbrunnen, und auf der Strandpromenade haben Cafés ihre Liegestühle aufgestellt – hier bleiben wir! Merken Sie sich schon mal Ihre Lieblingsplätze; am freien Nachmittag ist genügend Zeit, sie noch einmal zu besuchen. Oder Sie schnappen sich ein Handtuch und springen ins verlockend warme Meer. Eines ist auf jeden Fall klar: Beim Abschiedsessen mit Meerblick kommen noch mal unsere Lieblingsköstlichkeiten auf den Tisch. Nicht nur sie werden uns von Georgien noch lange in Erinnerung bleiben.

10. Tag, Montag, 25.05.2020 - Auf Wiedersehen, Georgien!

Vormittags Transfer zum Flughafen von Batumi und Rückflug über Istanbul.


(A) Abendessen

(F) Frühstück

(I) Imbiss

(M) Mittagessen

(P) Picknick





von bis Preis Anfrage
16.05.2020 25.05.2020 DZ 1.895€
EZ 2.245€
HZ 1.895€
Anfragen
30.05.2020 08.06.2020 DZ 1.995€
EZ 2.380€
HZ 1.995€
Anfragen
13.06.2020 22.06.2020 DZ 1.995€
EZ 2.380€
HZ 1.995€
Anfragen
27.06.2020 06.07.2020 DZ 1.995€
EZ 2.380€
HZ 1.995€
Anfragen
11.07.2020 20.07.2020 DZ 1.995€
EZ 2.380€
HZ 1.995€
Anfragen
22.08.2020 31.08.2020 DZ 1.995€
EZ 2.380€
HZ 1.995€
Anfragen
05.09.2020 14.09.2020 DZ 1.995€
EZ 2.380€
HZ 1.995€
Anfragen
19.09.2020 28.09.2020 DZ 1.895€
EZ 2.245€
HZ 1.895€
Anfragen
26.09.2020 05.10.2020 DZ 1.895€
EZ 2.245€
HZ 1.895€
Anfragen

DZ = Doppelzimmer
EZ = Einzelzimmer
HZ = halbes Doppelzimmer



Allgemeine Reisebedingungen