Die Höhepunkte Nordindiens, Rajasthans und der zentralindischen Hochebene auf einer klassischen Route

ab
(ggf. zuzüglich Flugzuschlag)

Indien - Höhepunkte

18 Tage KlassikStudienreise

Maharadschas und IT-Spezialisten, Bettelmönche und Bollywoodstars. Die Wolkenkratzer einer Wirtschaftsmacht neben Slumvierteln und heiligen Plätzen. Indien ist kunterbunt, sinnenfroh und voller Kontraste! Freuen Sie sich bei dieser KlassikStudienreise auf die Kulturschätze Nordindiens zwischen Taj Mahal und Ganges, auf die heiligen Höhlen von Ellora und Ajanta und die farbenfrohen Spiegelmosaiken im Fort Amber bei Jaipur. Erleben Sie den Zauber der heiligen Hindu-Stadt Varanasi, den verblassten Ruhm von Orcha und die Geisterfestung des Großmoguls Akbar in Fatehpur Sikri. Und genießen Sie auch die freien Stunden beim Sundowner im Maharadscha-Ambiente, auf dem Gewürzbasar oder bei Streicheleinheiten im Spa!



Kleine Gruppe, zusätzliche und intensivere Führungen

Die Höhepunkte Nordindiens, Rajasthans und der zentralindischen Hochebene auf einer klassischen Route

Übernachtungen in sehr guten Hotels

Besuch von elf UNESCO-Welterbestätten

Nonstop-Flüge mit Lufthansa

Im Reisepreis enthalten

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug (Economy) mit Lufthansa z.B. von Frankfurt oder München nach Delhi und zurück von Mumbai; bei diesen und weiteren verfügbaren Flugverbindungen Aufpreis möglich
  • Inlandsflüge (Economy) lt. Reiseverlauf
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 125 €)
  • Transfers/Ausflüge/Rundreise in landesüblichen Reisebussen (Klimaanlage)
  • 16 Übernachtungen, Hotels mit Klimaanlage und Swimmingpool
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Halbpension (Frühstücksbuffet, ein Mittagessen im Hotel, 15 Abendessen im Hotel)

bei Studiosus außerdem inklusive

  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Trinkgelder im Hotel
  • Örtliche Führer
  • Zimmer am 17. Tag bis ca. 20 Uhr
  • Bootsfahrten auf dem Ganges und dem Picholasee
  • Eintrittsgelder (ca. 110 €)
  • Visagebühren und Visabeantragung (ca. 90 €)
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus-, Bahn- und Bootsfahrten durch CO2-Ausgleich



1. Tag, Donnerstag, 14.11.2019 - Flug nach Delhi

Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Flughafen. Mittags Flug mit Lufthansa von Frankfurt oder München nonstop nach Delhi (Flugdauer jeweils ca. 7,5 Std.). Oder Flug mit Swiss von Zürich. Ankunft jeweils gegen Mitternacht Ortszeit. Transfer mit einem Studiosus-Mitarbeiter zum Hotel.

2. Tag, Freitag, 15.11.2019 - Kolonialflair und Moscheen

Nach einem späten Frühstück freut sich Ihre Studiosus-Reiseleiterin, Ihnen zum Auftakt die Gegensätze der indischen Hauptstadt zu zeigen. Neu-Delhi: very british, mit grünen Parks und Kolonialbauten. Alt-Delhi: Orient pur mit Rikscha-Geklingel, Shoppingtrubel und Chaiwallahs, die am Straßenrand Tee kochen. Und wir mittendrin! Dann erst mal Ruhe tanken in der Freitagsmoschee. Ein Vorgeschmack auf Indiens berühmtestes Bauwerk, Taj Mahal: das Grabmal des Humayun (UNESCO-Welterbe).

3. Tag, Samstag, 16.11.2019 - Heilige Stadt Varanasi

Im Luftsprung geht es mit Jet Airways nach Varanasi, einer der ältesten Städte der Welt, für viele geheimnisumwoben und mystisch. Die Engländer nannten die Stadt Benares, gläubige Hindus nennen sie Kashi. Die Stadt des Gottes Shiva ist erfüllt von einer ganz speziellen Aura. Bei einem ausgiebigen Spaziergang durch die Altstadt und an der Dasaswamedh Gath, einer der vielen Treppen am Ganges, entlang erleben wir diese einzigartige Mischung aus Profanem und Heiligem. Und abends fasziniert die Lichterzeremonie am Fluss. Tausende Besucher lassen Öllämpchen auf dem Wasser schwimmen, Brahmanen rezitieren uralte Gebete. 30 km.

4. Tag, Sonntag, 17.11.2019 - Auf den Spuren Buddhas

Im Nachbarort Sarnath hielt Buddha seine erste Predigt. Prominente wie Richard Gere und Tina Turner sind Anhänger des Mannes mit dem überirdischen Lächeln. Gelegenheit, über den Erfolg der Lehre im Westen zu diskutieren. Der archäologische Park beherbergt Stupas, die Überreste von Klöstern, und wird bis heute von buddhistischen Pilgern besucht. Im Museum bewundern wir das berühmte Löwenkapitell des Kaisers Ashoka. Das Leben Buddhas in Stein? Ihre Reiseleiterin zeigt Ihnen jahrhundertealte Reliefs. Religionsmischmasch, Sprachengewirr, Vielvölkerstaat - Indien bietet eine Fülle von Themen; zu speziellen Schwerpunkten gibt Ihnen Ihre Reiseleiterin bei einem Vortrag Erläuterungen. Am Nachmittag führt uns der Tänzer Babloo Maharaj in den klassischen indischen Tanz ein. 30 km.

5. Tag, Montag, 18.11.2019 - Pilger am Ganges und Khajuraho

Auf einer Bootsfahrt erleben wir bei Sonnenaufgang am Ganges, wie sich Pilger zum Bad versammeln und Schälchen aus Blättern mit kleinen Öllichtern schwimmen lassen; dazu meditierende Yogis; Kühe, die gemächlich an den Ghats entlangwandern; weiter flussabwärts rauchen die Scheiterhaufen. Von einer Verbrennung in der heiligen Stadt Varanasi träumt jeder gläubige Hindu. Unvergessliche Eindrücke einer unfassbaren Stadt! Am Mittag fliegen wir mit Jet Airways nach Khajuraho. Götter und Göttinnen, Liebende und Alltagsszenerien, Elefantenfriese und Fabeltiere verwirren an den Tempeln (UNESCO-Welterbe) die Sinne. Ob hier wirklich das Kamasutra in Stein zu sehen ist, weiß Ihre Reiseleiterin!

6. Tag, Dienstag, 19.11.2019 - Paläste und Tempel in Orcha

Per Bus durchqueren wir das ländliche Indien. Nach wie vor lebt das Gros des Milliardenvolkes auf dem Land und kämpft mit all seinen Problemen: mangelhafter Wasserversorgung, fehlendem Strom, Kastenwesen. In Orcha erzählen Paläste, Tempel und Festungen dagegen von vergangenen ruhmreichen Tagen. Ihre Reiseleiterin erläutert in den Gemächern der Maharadschas die mythologischen Erscheinungen von Gott Vishnu. Gott Rama wird im Haupttempel verehrt: Das Abendritual lädt zu einem Besuch ein. 170 km.

7. Tag, Mittwoch, 20.11.2019 - Gwalior, die Maharadschastadt

Eine der berühmtesten Herrscherfamilien Indiens regierte von Gwalior aus; die Scindias waren der Inbegriff von Luxus und Prunk. Erhaben thront das Fort über der Stadt. Die wahren Highlights hier sind die alten Hindu-Tempel und die zeitlos schönen Statuen der Jainaheiligen. Dem Tag angemessen übernachten wir in einem Palasthotel in Dholpur. 190 km.

8. Tag, Donnerstag, 21.11.2019 - Taj Mahal und Rotes Fort

Wir nehmen Kurs auf eine der berühmtesten Städte Indiens: Agra. Militärische Strenge am Mittag: das Rote Fort (UNESCO-Welterbe), Machtzentrale der islamischen Mogulherrscher. Dann können wir uns in einer Marmorwerkstatt davon überzeugen, dass sich Agras Handwerker auch heute noch aufs kunstvolle Meißeln verstehen. Ein Traum in Weiß am Nachmittag: Zwölf Jahre arbeiteten 20000 Handwerker am Taj Mahal, dem Denkmal einer unsterblichen Liebe (UNESCO-Welterbe). Mit jeder Stunde verändern sich das Licht und die Atmosphäre. Genießen Sie jeden Moment! Ihre Reiseleiterin erzählt Ihnen die Geschichte vom tragischen Schicksal der Mumtaz Mahal. Aber auch die architektonischen Besonderheiten des Taj Mahal sind es wert, erwähnt zu werden. 60 km.

9. Tag, Freitag, 22.11.2019 - Über Fatehpur Sikri nach Jaipur

Bevor wir Agra verlassen, zeigt Ihnen Ihre Reiseleiterin noch ein kleines Juwel der Mogularchitektur: das Grabmal des Itimad-ud-Daulah. In Fatehpur Sikri (UNESCO-Welterbe) setzte Großmogul Akbar seine Residenzstadt buchstäblich in den Sand. Nach wenigen Jahren wurden die Umzugskisten schon wieder gepackt. Übrig blieb eine Geisterfestung von riesigen Ausmaßen, perfekt erhalten. An Senf- und Kichererbsenfeldern vorbei geht es weiter nach Jaipur (UNESCO-Welterbe). 260 km.

10. Tag, Samstag, 23.11.2019 - Paläste und Handwerker in der Pink City

Im schönsten Sonnenlicht erblicken wir am Morgen den Hawa Mahal, den berühmten Palast der Winde. Vor den Toren der Stadt beeindruckt uns die mächtige alte Festung Amber (UNESCO-Welterbe). In einer Teppichknüpferei zeigen uns dann Frauen, wie Knoten für Knoten Meisterwerke der Knüpfkunst entstehen. Nachmittags erfahren wir im Stadtpalast und im Observatorium Jantar Mantar (UNESCO-Welterbe) von den Vorlieben der Maharadschas gestern und heute. Auch heute noch schwärmen indische Frauen von Rubinen und Smaragden. Feinste Handarbeit verwandelt die Edelsteine zu Schmuckstücken - wir schauen den geschickten Schleifern über die Schulter.

11. Tag, Sonntag, 24.11.2019 - Der Palast von Deogarh

Besichtigungsobjekt oder Domizil für eine Nacht? Der Maharadschapalast von Deogarh wurde in eines der eindrucksvollsten Palasthotels Rajasthans umgewandelt. Nach der Ankunft am Nachmittag können Sie die Anlage erkunden, den hübschen Basar des Marktstädtchens durchstreifen oder einfach am Pool entspannen. Kulinarisch wird es bei einer Kochdemonstration. Was sind die Geheimnisse der indischen Küche? Der Palastkoch zeigt uns, wie man ein indisches Curry richtig zubereitet. 270 km.

12. Tag, Montag, 25.11.2019 - Tempelkunst in Ranakpur

1444 Säulen tragen die Decken der 29 Hallen und Kuppeln in Ranakpur. Erstaunlich: Keine gleicht der anderen! Die Lehre des Mahavira, Schöpfer der asketischen Jainareligion, in Stein gehauen. Dann geht es auf einer herrlichen Fahrt durch die vielleicht schönste Landschaft Rajasthans, das Aravalligebirge, einst beliebtes Jagdgebiet der Maharadschas und heute noch Rückzugsgebiet seltener Tierarten. 180 km.

13. Tag, Dienstag, 26.11.2019 - Palaststadt Udaipur

In Udaipur jagte Roger Moore als Geheimagent 007 den Bösewicht Kamal Khan. Wir lassen uns vom Glanz des Stadtpalasts blenden und begeben uns auf die Spuren des alten Geschlechts der Sisodia. Danach spazieren wir durchs Gassengewirr der Altstadt. Beim Besuch in einem Atelier für Miniaturmalerei können Sie den Künstlern auf die geschickten Finger schauen. Am Nachmittag fahren wir gemütlich mit dem Boot auf dem Picholasee (abhängig vom Wasserstand).

14. Tag, Mittwoch, 27.11.2019 - Stopover in der Megacity Mumbai

Am Morgen Flug mit Jet Airways nach Mumbai, dem ehemaligen Bombay. Eine Stadt voller Gegensätze: In Indiens Wirtschaftsmetropole Nummer eins leben zehn Millionen Menschen in Slums. Nach Kolonialflair beim Bahnhof Chhatrapati Shivaji Terminus (UNESCO-Welterbe) geht es zum beliebten Fotomotiv Gate of India und zu den Wäschern an den Dhobi Ghats. Am Nachmittag fliegen wir mit Jet Airways weiter nach Aurangabad.

15. Tag, Donnerstag, 28.11.2019 - Die Höhlen von Ajanta

In die Höhlen von Ajanta (UNESCO-Welterbe) zogen sich vor 2000 Jahren buddhistische Mönche zur Meditation zurück. Händler und Minister stifteten Felsbilder und Skulpturen - Kultursponsoring in der indischen Antike. Ihre Reiseleiterin deutet die Gesten der Skulpturen, kennt die Geschichten hinter den Bildern und öffnet die Türen zur Geisteswelt Buddhas. Unser Favorit: der sterbende Buddha auf dem Weg ins Nirwana - unvergängliche Schönheit in Stein. Auf der Fahrt kann Ihnen Ihre Reiseleiterin von den Problemen auf dem Land berichten: Wucherzinsen, Kastenwesen, Abhängigkeit von multinationalen Konzernen - die Bauern in Maharashtra leben zwischen Hoffnung und Ungewissheit. 220 km.

16. Tag, Freitag, 29.11.2019 - Die Tempel von Ellora

34 Heiligtümer im Basaltgestein: In den Höhlen von Ellora (UNESCO-Welterbe) mischen sich Buddhismus, Hinduismus und Jainismus. Millionen Tonnen Gestein mussten abgetragen werden, dann war das Wunder fertig: der Kailasanatha-Tempel, eine begehbare Skulptur mit zwei Stockwerken. 70 km. Am Nachmittag geht es per Luftsprung mit Air India wieder zurück nach Mumbai. Noch nicht müde? Bei einem kühlen Kingfisher-Bier können Sie in der Bar Dome den Filmsternchen Mumbais beim Flirten zusehen.

17. Tag, Samstag, 30.11.2019 - Relaxen oder Insel Elephanta

Der Tag gehört Ihnen! Auf dem Crawford Market liegen Obst- und Gewürzberge, die Damenwelt Mumbais ersteht hier Saristoffe und Silberschmuck - Sie auch? Oder buchen Sie eine geführte Tour durch Dharavi, den wohl größten Slum der Welt, bei einer seriösen, nicht staatlichen Organisation, die damit Vorurteile abbauen und Hilfestellung leisten will. Lieber raus aus der Stadt? Dann schließen Sie sich Ihrer Reiseleiterin an zu einem Bootsausflug (50 €) nach Elephanta (UNESCO-Welterbe). Dort gibt es keine Autos, dafür das unvergessliche Relief des mächtigen Shiva - die steingewordene Zeitlosigkeit. Dann ein bisschen entspannen im Zimmer bis 20 Uhr, ein letztes Curry zum Abschied, bevor uns der Bus zum Flughafen bringt.

18. Tag, Sonntag, 01.12.2019 - Zurück in die Heimat

Nachts Flug mit Swiss nach Zürich oder mit Lufthansa nach München oder Frankfurt (nonstop, Flugdauer jeweils ca. 9 Std.). Ankunft jeweils am Morgen und Anschluss zu den anderen Städten.


(F) Frühstück

(A) Abendessen





von bis Preis Anfrage
14.11.2019 01.12.2019 DZ 3.795€
EZ 4.625€
HZ 3.795€
Anfragen
19.12.2019 05.01.2020 DZ 4.095€
EZ 5.005€
HZ 4.095€
Anfragen
23.01.2020 09.02.2020 DZ 3.945€
EZ 4.810€
HZ 3.945€
Anfragen
06.02.2020 23.02.2020 DZ 3.945€
EZ 4.810€
HZ 3.945€
Anfragen
20.02.2020 08.03.2020 DZ 3.945€
EZ 4.810€
HZ 3.945€
Anfragen
27.02.2020 15.03.2020 DZ 3.945€
EZ 4.810€
HZ 3.945€
Anfragen
12.03.2020 29.03.2020 DZ 3.945€
EZ 4.810€
HZ 3.945€
Anfragen
29.10.2020 15.11.2020 DZ 3.995€
EZ 4.860€
HZ 3.995€
Anfragen
12.11.2020 29.11.2020 DZ 3.995€
EZ 4.860€
HZ 3.995€
Anfragen
17.12.2020 03.01.2021 DZ 4.395€
EZ 5.385€
HZ 4.395€
Anfragen

DZ = Doppelzimmer
EZ = Einzelzimmer
HZ = halbes Doppelzimmer



Allgemeine Reisebedingungen