Die Höhepunkte Namibias zwischen Namibwüste und Etoschapark

ab
(ggf. zuzüglich Flugzuschlag)

Namibia - Himmel über der Wüste

17 Tage ExpeditionsStudienreise

Alle Höhepunkte Namibias von der Namibwüste bis zum Etoscha-Nationalpark sind auf dieser ExpeditionsStudienreise vertreten. Ein Abstecher führt zur Skelettküste, wo manche Schiffsreise unsanft endete. Und auf einer viertägigen Wüstenexkursion tauchen Sie vollends ein in die spektakuläre Natur des Landes - Rückzugsgebiet des bedrohten Spitzmaulnashorns und Lebensraum des Volkes der Himba. Sie übernachten viermal naturnah im Zelt, und für die Fahrten im Geländewagen auf holprigen Pisten werden Sie ein bisschen Sitzfleisch brauchen. Der Lohn: unvergessliche Nächte unter dem Himmel über der Wüste.



Die Höhepunkte Namibias zwischen Namibwüste und Etoschapark

Erstklassige Möglichkeiten zur Tierbeobachtung

Viertägige Zeltsafari im Damaraland

Abstecher zur Skelettküste

Fahrt in guten Geländefahrzeugen

Kleine Gruppe von maximal 14 Personen

Bereitschaft zum Komfortverzicht wird vorausgesetzt

Im Reisepreis enthalten

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit Air Namibia (Economy, Tarifklasse T) von Frankfurt nach Windhuk und zurück, nach Verfügbarkeit
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 125 €)
  • Transfers
  • Rundreise in 7-sitzigen Geländefahrzeugen
  • 10 Übernachtungen im Doppelzimmer, Hotels mit Klimaanlage und meist mit Swimmingpool
  • 4 Übernachtungen in Zweipersonenzelten
  • Camping- und Expeditionsausrüstung
  • Frühstück, 6 Mittagessen als Picknick bzw. Imbiss, 4 Abendessen im Zeltcamp, 9 Abendessen im Hotel

bei Studiosus außerdem inklusive

  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Erfahrene ortskundige Expeditionsleitung
  • Bootsfahrt bei Walfischbucht
  • Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren (ca. 85 €)
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Jeep-, Bus-, Bahn- und Bootsfahrten durch CO2-Ausgleich



1. Tag, Freitag, 08.05.2020 - Flug nach Afrika

Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen. Am Abend Flug nach Windhuk (Flugdauer ca. 9,5 Std.).

2. Tag, Samstag, 09.05.2020 - Willkommen in Namibia!

Morgens landen Sie in Windhuk. Ihr Studiosus-Reiseleiter empfängt Sie am Flughafen, und gemeinsam erkunden wir nachmittags die namibische Hauptstadt. Die gegensätzlichen Lebenswelten aus deutscher Kolonialzeit und Schwarzem Afrika offenbaren sich schnell: hier das Gewusel in der früheren Township Katutura, dort die steinernen Relikte aus wilhelminischer Zeit wie Christuskirche, Tintenpalast und Jugendstilhäuser, schließlich das umstrittene Unabhängigkeitsmuseum, Anlass zu vielen Diskussionen.

3. Tag, Sonntag, 10.05.2020 - Die Safari beginnt

Wir nehmen Kurs auf die älteste Wüste der Welt, die Namib (UNESCO-Welterbe), und erreichen nachmittags unsere Lodge. 300 km. Springen Sie in den Pool oder entspannen Sie auf der Terrasse mit Logenblick in die Wüste! Manchmal nähern sich Oryx-Antilopen und Springböcke unserer Unterkunft.

4. Tag, Montag, 11.05.2020 - Die Dünen des Sossusvleis

Eine Stunde vor Sonnenaufgang brechen wir mit unseren Allradfahrzeugen in die zentrale Namib auf. Bis zu 300 m ragen die Dünen rund um die riesige Lehmpfanne des Sossusvleis orangerot in den blitzblauen Himmel! Für mehr Weitblick können Sie nach Lust und Laune einen der Sandriesen besteigen. Dann enträtseln wir im Sesriem-Canyon das Geheimnis des Tsauchabs, eines Flusses, der einfach vom Erdboden verschluckt wird. 240 km. Der Nachmittag gehört Ihnen!

5. Tag, Dienstag, 12.05.2020 - Durch die Namib

Wir passieren einige der schönsten Stellen des Namib-Naukluft-Parks: den tief in das Gelände eingeschnittenen Kuiseb-Canyon, die Welwitschia-Fläche, in der Namibias Wappenpflanze wächst, und schließlich die sogenannte Mondlandschaft. Im Seebad Swakopmund, einem Stück deutscher Geschichte am Rande der afrikanischen Wüste, tanken wir frische Atlantikluft. 300 km. Wir waschen den Wüstenstaub ab und treffen abends einen deutschstämmigen Namibier. Gern beantwortet er bei einem Glas namibischem Bier unsere neugierigen Fragen zum Zusammenleben der Völker Namibias heute.

6. Tag, Mittwoch, 13.05.2020 - Per Boot durch die Walfischbucht

Begleitet von Pelikanen und Delfinen starten wir bei Walfischbucht zu einer Bootstour. An den Stränden tummeln sich Robben, manche kommen zum Streicheln nah. Die Bootscrew verwöhnt uns mit Sekt und Walfischbucht-Austern, einem Edelsnack auf namibische Art. Zurück in Swakopmund, geht es mit Ihrem Reiseleiter auf Stadterkundung. Lust auf ein Stück Schwarzwälder Kirschtorte im Café Anton? Bestimmt kommen Sie mit den Namibiern vom Nebentisch schnell ins Gespräch, denn hier spricht man Deutsch! Tipp fürs Abendessen in Eigenregie: Kückis Pub ist berühmt für göttliche Meeresfrüchte.

7. Tag, Donnerstag, 14.05.2020 - Die Skelettküste

An der Atlantikküste entlang tasten wir uns nordwärts. Warum der Uranabbau bei Swakopmund Umweltschützern ein Dorn im Auge ist und welche Rolle alternative Energien in Namibia spielen, erfahren Sie von Ihrem Reiseleiter auf dem Weg zum Skelettküsten-Nationalpark. Ein karger Küstenstreifen aus Sand und Fels – abweisend, menschenfeindlich und doch unsagbar schön. Mehr als 100 Schiffe zerschellten hier in rauen Atlantikwellen und ragen als Skelette aus dem Sand. Einfache Unterkunft in Terrace Bay. 360 km.

8. - 9. Tag, Fr, 15.05.2020 - Sa, 16.05.2020 - Auf Zeltsafari im Damaraland

Für vier Tage kehren wir der Zivilisation den Rücken zu und nehmen Kurs auf das Damaraland im Nordwesten Namibias. In den menschenleeren Landschaften fühlen sich Tiere wie im Paradies – und gewiss laufen uns in Tälern und Trockenflussbetten einige davon über den Weg: Springböcke, Spießböcke, Strauße, Zebras, Giraffen oder auch Leoparden und Hyänen. Und vielleicht lassen sich ja auch die größten Exoten – Wüstenelefant und Spitzmaulnashorn – blicken. Abends am Lagerfeuer gibt es bei eiskaltem Bier ganz sicher viel zu erzählen!

10. Tag, Sonntag, 17.05.2020 - Unter dem Kreuz des Südens

Nach dem Frühstück gehen wir auf Spurensuche rund ums Zelt. Hatten wir nächtliche Besucher? Wie gut, dass Ihr Reiseleiter auch ein erfahrener Fährtenleser ist! Wir reisen weiter durch die trockenen Flussbetten des oberen Mudoribriviers und des Hoanibriviers, die gesäumt sind von uralten Akazien. In der Nähe schlagen wir unsere Zelte auf und suchen abends das Kreuz des Südens am Sternenhimmel.

11. Tag, Montag, 18.05.2020 - Bei den Himba

Durch Schluchten und endlose Weiten führt unser Weg in die Heimat der Himba. Wie überleben sie als Nomaden in der kargen Landschaft? Gelingt ihnen auch heute noch ein Leben im Einklang mit der Natur? Und wie verändert sich das Zusammenleben des Naturvolks durch die Begegnung mit westlichen Touristen? Beim Besuch eines Dorfes suchen wir Antworten auf diese Fragen.

12. Tag, Dienstag, 19.05.2020 - Zurück in die Zivilisation

Die Rückfahrt bringt uns durch das wildreiche Trockental des Gomatumriviers. In Sesfontein besuchen wir ein deutsches Fort. Mittags beim Picknick saugen wir noch einmal Naturbilder auf, bevor wir am späten Nachmittag unsere Lodge erreichen. 250 km.

13. Tag, Mittwoch, 20.05.2020 - Zum Etoscha-Nationalpark

Über den Grootberg-Pass (1540 m) erreichen wir gegen Mittag unsere Unterkunft am Eingang zum Etoschapark. Am Nachmittag führen Sie Regie! Entspannen Sie bei ein paar Runden im Pool, einem Lesestündchen oder einem Drink in der originellen Bar unserer Lodge. 260 km.

14. Tag, Donnerstag, 21.05.2020 - Im Etoscha-Nationalpark

Raus aus den Federn! Wir wollen dabei sein, wenn die Tierwelt im Etoschapark erwacht. Bestimmt präsentieren sich heute Elefanten, Nashörner, Zebras, Gnus und Giraffen im besten Licht. Ihr Reiseleiter nimmt aber auch die Fährte von Löwen, Leoparden und Geparden auf – mit besten Chancen für Sie, Ihr ganz persönliches Foto des Jahres zu schießen. 200 km.

15. Tag, Freitag, 22.05.2020 - Gästefarm Gabus

Durch das Farmland südlich des Etoschaparks fahren wir nach Osten in Richtung Otavi. Gegen Mittag beziehen wir unsere Zimmer in der wunderschön gelegenen Gästefarm Gabus. 200 km. Am Nachmittag spüren wir bei einer Wildbeobachtungsfahrt noch einmal den Atem der Natur und stoßen, wenn die Sonne hinter dem Horizont versinkt, auf eine gelungene Reise durch Namibia an.

16. Tag, Samstag, 23.05.2020 - Abschied von Namibia

Die Reise neigt sich ihrem Ende entgegen. Nach einem späten Frühstück fahren wir entspannt auf guter Straße zum internationalen Flughafen von Windhuk. 420 km. Abends Flug nach Frankfurt (Flugdauer ca. 9,5 Std.).

17. Tag, Sonntag, 24.05.2020 - Rückkehr nach Europa

Ankunft in Frankfurt am Morgen.


(A) Abendessen

(F) Frühstück

(I) Imbiss

(P) Picknick





von bis Preis Anfrage
08.05.2020 24.05.2020 DZ 3.895€
EZ 4.215€
HZ 3.895€
Anfragen
07.08.2020 23.08.2020 DZ 4.145€
EZ 4.465€
HZ 4.145€
Anfragen
04.09.2020 20.09.2020 DZ 4.145€
EZ 4.465€
HZ 4.145€
Anfragen
18.09.2020 04.10.2020 DZ 4.245€
EZ 4.565€
HZ 4.245€
Anfragen
02.10.2020 18.10.2020 DZ 4.195€
EZ 4.515€
HZ 4.195€
Anfragen
16.10.2020 01.11.2020 DZ 4.045€
EZ 4.365€
HZ 4.045€
Anfragen
20.09.2019 06.10.2019 EZ 4.830€
Anfragen
18.10.2019 03.11.2019 DZ 4.395€
EZ 4.715€
HZ 4.395€
Anfragen

DZ = Doppelzimmer
EZ = Einzelzimmer
HZ = halbes Doppelzimmer



Allgemeine Reisebedingungen